Der Maler Jörg Immendorf ist am Pfingstmontag im Alte von 61 Jahren an den Folgen einer Krankheit gestorben. Immendorf war an ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) erkrankt, einer unheilbaren Nervenkrankheit, die nach und nach den ganzen Körper erfasst.

Professor Immendorff wurde am 14. Juni 1945 im niedersächsischen Bleckede geboren und zählte zu den wichtigsten Malern Nachkriegsdeutschlands. Bekannt wurde er in den späten 70ern mit dem Bilderzyklus „Café Deutschland“ aus den späten 70er Jahren, in dem er sich intensiv mit Deutschland auseinandersetzte.

Der Maler war gut mit dem Altkanzler Gerhard Schröder befreundet und porträtierte diesen für die Galerie des Bundeskanzleramtes. Die Vorstellung des Bildes war auch sein letzter öffentlicher Autritt.

Mehr: Netzeitung, FAZ, Die Welt, Tagesspiegel